Dienstag, 01. Dezember 2020

Hoffnung mRNA-Impfstoff

Seit rund neun Monaten gibt es nur ein Thema, die Corona-Pandemie. Nun ist die Zulassung der ersten Impfstoffe in Sicht und landauf, landab laufen die Vorbereitungen zur Einrichtung von Impfzentren auf Hochtouren, um in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Impfungen vornehmen zu können. Auf freiwilliger Basis natürlich. Und sinnvollerweise auch in einer planvollen Reihenfolge, die z. B. medizinisches Personal und Personen mit erhöhten Risiken für eine schwere Erkrankung vorrangig berücksichtigt

Als medizinischer Laie staune ich, mit welcher Geschwindigkeit Impfstoffe gegen die vom Virus SARS-CoV-2 hervorgerufene Krankheit entwickelt wurden. Impfungen sind eine Erfolgsgeschichte der modernen Medizin und es ist zu hoffen, dass die neuen Impfstoffe diese Erfolgsgeschichte fortsetzen. Etwas Geduld wird in jedem Fall noch nötig sein, denn bis eine relevante Anzahl an Personen geimpft ist, werden noch viele Monate vergehen.

In der Zwischenzeit kann man sich über die neuartigen mRNA-Impfstoffe informieren. Bei den beiden folgenden Links gibt es einiges zu lernen:

„Klassisch“ gibt es einen Artikel bei der Zeit: „Der Erste seiner Art“

„Modern“ gibt es einen Clip auf Youtube von M.E.G.A. (Make Europa gscheit again): „Warum die RNA-Impfung dein Erbgut nicht verändert. Und wie genau sie funktioniert.“

Kommentare und Rückmeldungen gerne an ingo.faus@bistum-speyer.de.