321–2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Ein Erlass von Kaiser Konstantin aus dem Jahr 321 erlaubte Juden die Übernahme städtischer Ämter in Köln. Dies ist das älteste Dokument, das die Existenz einer jüdischen Gemeinde im Gebiet des heutigen Deutschlands belegt. Seit (mind.) 1.700 Jahren gibt es demnach jüdisches Leben in Deutschland. Seit (mind.) 1.700 Jahren ist jüdische Kultur Teil der deutschen Kultur. Seit (mind.) 1.700 Jahren erleben Jüdinnen und Juden in Deutschland in äußerst wechselhafter Weise Phasen der Anerkennung, der Duldung, der Ausgrenzung und der Verfolgung bis hin zur Shoah.

Anlässlich des Festjahres "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" führen die Evangelische Kirche der Pfalz und das Bistum Speyer zahlreiche Veranstaltungen durch. Neben der bereits im Januar gestarteten Plakatkampagne #beziehungsweise (s.u.) wird es im Jahresverlauf Vorträge, Gedenkveranstaltungen, Kulturveranstaltungen und Fahrten geben. Landeskirche und Bistum tun dies in einer gesellschaftliche Situation, die durch ein Erstarken von Antisemitismus und weiterer Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit geprägt ist. Übergriffe gegen jüdische Bürgerinnen und Bürger, Hetze und Verschwörungsmythen in den sozialen Medien nehmen zu.

Mit der Veranstaltungsreihe möchten die beiden Kirchen einen Beitrag leisten, jüdisches Leben und Kultur bewusst in den Blick zu nehmen, die gemeinsamen Wurzeln zu betonen und sich entschieden gegen antisemitische Haltungen einzusetzen.

 

Plakatkampagne #beziehungsweise

Die ökumenisch verantwortete Kampagne „#beziehungsweise – jüdisch und christlich: näher als du denkst“ möchte dazu anregen, die enge Verbundenheit des Christentums mit dem Judentum wahrzunehmen. Auch und gerade im Blick auf die Feste wird die Verwurzelung des Christentums im Judentum deutlich. Mit dem Stichwort „beziehungsweise“ soll der Blick auf die aktuell gelebte jüdische Praxis in ihrer vielfältigen Ausprägung gelenkt werden. Insgesamt 14 Plakate werden in den Pfarreien und Kirchengemeinden von Bistum und Landeskirche im Jahresverlauf präsentiert – zeitlich abgestimmt auf die christlichen und jüdischen Fest- und Gedenktage.

In kurzen Impulsen greifen wir die Anlässe der einzelnen Plakate auf den Internetseiten des Bistums und der Erwachsenenbildung auf. Für einen schnellen Überblick bieten wir hier Verlinkungen zu den einzelnen Impulsen. Auf der Kampagnenwebsite gibt es darüber hinaus jeweils eine christliche und eine jüdische Perspektive, die wir ebenfalls verlinken:

Hier können Sie die vollständige Plakatkampagne herunterladen.

 

Übersicht der Veranstaltungen

Im Januar und Februar wird die Liste der Veranstaltungen an dieser Stelle langsam wachsen. Ab März ist das Programm voraussichtlich komplett.

  • Theater: Judas  / Judas - Das überraschende Plädoyer des vermeintlichen Verräters
    Freitag, 5. März 2021, 20:00 Uhr (Premiere)  / 76863 Herxheim bei Landau, Obere Hauptstraße 14, Theatersaal im Chawwerusch Theater
    Samstag, 6. März 2021, 20:00 Uhr / 76863 Herxheim bei Landau, Obere Hauptstraße 14, Theatersaal im Chawwerusch Theater
    Sonntag, 7. März 2021, 19:00 Uhr / 76863 Herxheim bei Landau, Obere Hauptstraße 14, Theatersaal im Chawwerusch Theater
    Freitag, 12. März 2021, 20:00 Uhr / 76863 Herxheim, Untere Hauptstraße 150, Katholische Kirche St. Maria Himmelfahrt
    Samstag, 13. März 2021, 20:00 Uhr / 76863 Herxheim, Untere Hauptstraße 150, Katholische Kirche St. Maria Himmelfahrt
    Sonntag, 14. März 2021, 17:00 Uhr / 67489 Kirrweiler (Pfalz), Kirchstraße, Katholische Pfarrkirche Kreuzerhöhung
    Donnerstag, 18. März 2021, 20:00 Uhr / 67112 Mutterstadt, Obere Kirchstraße 14, Katholische Kirche St. Medardus
    Freitag, 19. März 2021, 20:00 Uhr / 67346 Speyer, Große Himmelsgasse 3 a, Protestantische Dreifaltigkeitskirche
    Samstag, 20. März 2021, 20:00 Uhr / 67346 Speyer, Große Himmelsgasse 3 a, Protestantische Dreifaltigkeitskirche
    Sonntag, 21. März 2021, 16:00 Uhr / 76356 Weingarten, Kirchstraße 1, Katholische Kirche St. Michael
    Freitag, 26. März 2021, 19:00 Uhr / 67227 Frankenthal, Carl-Theodor-Straße 2, Zwölf-Apostel-Kirche
    Sonntag, 28. März 2021, 19:00 Uhr / 76829 Landau in der Pfalz, Queichheimer Hauptstraße 80, Katholische Kirche Mariä Himmelfahrt
    Montag, 29. März 2021, 19:00 Uhr / 67655 Kaiserslautern, Fischerstraße 73, Gelöbniskirche Maria Schutz
    Dienstag, 30. März 2021, 20:00 Uhr / 71739 Oberriexingen, Hauptstrße 24, Georgskirche
    Mittwoch, 31. März 2021, 19:00 Uhr / 67307 Göllheim, Weedgasse 11, Katholische Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk
    weitere Infos unter www.chawwerusch.de
  • Vortrag: Jüdische Theologie nach Auschwitz / Samstag, 13. März 2021, 9:00 – 13:00 Uhr
    67434 Neustadt an der Weinstraße, Waldstraße 145, Kloster Neustadt / weitere Infos hier
  • Vortrag: Janusz Korczak und das Prinzip der Achtung der Kinder - Pädagogik und Lebensgeschichte eines jüdischen Polen aus dem 20. Jahrhundert /  Donnerstag, 10. Juni 2021, 19:30 – 21:00 Uhr
    67059 Ludwigshafen, Frankenthaler Str. 229, Heinrich Pesch Haus / weitere Infos hier
  • Jüdisch-Christliche Gebetsfeier / Sonntag, 24. Oktober 2021, 16:00 Uhr
    67346 Speyer, Langensteinweg 5, Turnhalle des Edith-Stein-Gymnasiums / weitere Infos hier

 

Gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V.  aus Mitteln das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

zurückliegende Veranstaltungen

  • Online-Gedenkfeier: Erinnern - Gedenken - Mahnen
    Mittwoch, 27. Januar 2021, 18:00 Uhr, Online